News

Kommentar: Instagram ruiniert sich heute selbst

Instagram baut am heutigen Montag den Funktionsumfang seiner App aus. Keine der neuen Funktionen richtet sich an Privatanwender. Stattdessen sind die neuen Features Instagrams für Unternehmen gedacht. Damit wird Instagram Facebook immer ähnlicher. Schade eigentlich, aber es wird wohl Zeit sich nach einer neuen Bilder-Sharing-App umzusehen.

Instagram wird heute gleich mehrere neue Funktionen bei der deutschen Version seiner App einführen. Alle drei neuen Funktionen richten sich an Unternehmen und Werbetreibende, damit diese via Instagram Follower erreichen können und Instagram selbst Geld verdienen kann. Damit ruiniert sich der Dienst jedoch selbst. Aber der Reihe nach:

Business-Profile

Instagram führt heute in die deutsche Version seiner App Business-Profile ein. Über diese Profile können Kunden eines Unternehmens mit diesem Kontakt aufnehmen. So lässt sich beispielsweise mit dem Drücken eines Buttons ein Telefonanruf zum Kundendienst des Unternehmens starten oder eine Webseite oder der Shop eines Unternehmens aufrufen. Auch Brancheninformationen und andere Details lassen sich im Business-Profil einbinden.

Hervorheben

Hat ein Unternehmen einen Beitrag via Instagram veröffentlicht, kann dieses dank der Funktion „Hervorheben“ die Reichweite dieses Beitrags künstlich erweitern. Gegen einen Betrag wird der Beitrag in eine Anzeige umgewandelt und an Instagram-Nutzer weitergeleitet, die das Unternehmen nicht abonniert haben.

Statistiken

Unternehmen können nun direkt via Instagram verschiedene Statistiken über ihre Follower erstellen. Auf diese Weise können die Firmen die Demografie ihrer Follower, die Reichweite von einzelnen Beiträgen und andere Daten sammeln und das eigene Produkt und die eigenen Beiträge entsprechend optimieren.

Damit gleicht sich Instagram im Funktionsumfang an Facebook an. Vorbei sind die Zeiten, in denen Instagram einfach nur ein toller Dienst war, um den Bildern und Geschichten von Privatpersonen oder öffentlichen Gruppen, beispielsweise einem Fußballverein, zu folgen. Nun geht es ums Geld. Es wird also Zeit zu einem anderen Dienst zu wechseln.

Mehr zum Thema
zur Startseite