News

Neue Google Glass gesichtet

Googles Datenbrille Google Glass bekommt wohl eine zweite Chance. Google hat eine neue Version der Datenbrille mit neuer Hardware und diversen anderen neuen Kleinigkeiten bei der US-amerikanischen Prüfstelle FCC eingereicht. Die ersten hundert Geräte sollen auch bereits an Software-Entwickler ausgeliefert worden sein. Einen Fehler, den Google bei der ersten Version gemacht hatte, will das Unternehmen aber offenbar nicht wiederholen.

Google mag dem Projekt Glass, der hauseigenen Datenbrille, keine große Priorität mehr einräumen. Die Forschungsabteilung Project Aura, die sich um die Entwicklung von Wearable Technology kümmert, bastelt jedoch weiterhin fleißig an Google Glass.

Nun hat die US-amerikanische Webseite The Verge eine neue Version der Google Glass entdeckt. Auf die Bilder dieses neuen Glass-Modells ist The Verge gestoßen, als es die FCC-Anträge durchgegangen ist. Die FCC, kurz für Federal Communications Commission, ist die Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte in den USA. Nur Geräte, die von der FCC abgenommen wurden, dürfen auf dem US-Markt verkauft werden.

Das Produkt, das von Project Aura bei der FCC eingereicht wurde, wird als „Enterprise Version“, also als Version für Unternehmen bezeichnet. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich Google endgültig dagegen entschieden hat, Google Glass für den Privat-Markt herauszubringen. Zumindest hat man aus dieser Richtung seit rund einem Jahr nichts mehr gehört – ganz im Gegenteil. Das Brillengestell, dass auf einem Bild zu sehen ist, ist das gleiche wie bei der originalen Google Glass. Der Bügel, in dem die ganze Hardware einschließlich des Displays untergebracht ist, sieht auf den ersten Blicke ebenfalls wie beim original aus, ist allerdings faltbar.

Bei der Hardware hat sich auch etwas geändert: Die neue Version der Google Glass soll einen schnelleren Intel-Prozessor, einen größeren Akku und 5 GHz Wi-Fi besitzen. Auch das Prisma, das Display der Google Glass, ist größer und die Kamera löst höher auf. Gleichzeitig soll die neue Google Glass widerstandsfähiger und wasserdicht sein.

Wann die Google Glass denn nun endlich marktreif sein wird ist unklar. Einem Bericht der Webseite 9to5Google zufolge will das Unternehmen aber schon hunderte Exemplare an Unternehmen ausgeliefert, die proprietäre Software für Google Glass entwickeln, haben.

Mehr zum Thema
zur Startseite