News

Ohne Auftrag von Apple stoppt Intel nun die Entwicklung von 5G-Modem

Im übernächsten Jahr wird Apple wohl erstmals ein iPhone mit 5G präsentieren.

Laut einem aktuellen Bericht wird das Unternehmen jedoch nicht mehr auf Intel als Zulieferer für das Modem setzen. Dies soll eine israelische Website aus internen E-Mails seitens Intel und von vertrauenswürdigen Quellen erfahren haben. Aus den erlangten Informationen geht hervor, dass Intel keine 5G-Modems für das 2020er iPhone bereitstellen wird.

Intel verliert Apple

Laut der Website CTech by Calcalist soll Apple für Intel der „Hauptkunde im mobilen Bereich“ sein und daher auch für den Großteil der Produktion in diesem Bereich verantwortlich sein. Intel arbeitete daher mit Hochdruck daran das „Sunny Peak“ 5G-Modem für die 2020er iPhone-Generation fertigzustellen. Apple möchte die Technologie natürlich schnellstmöglich adaptieren, während sich Intel „neuen und unerwarteten Schwierigkeiten“ stellt. Offiziell äußerte sich Intel nicht zu dem Apple-Auftrag. Allerdings wurde in den letzten Tagen bekannt, dass Apple sich wohl nach einem neuen Produzenten für das Modem im iPhone umschaut. Laut einem Analysten soll das Unternehmen in MediaTek bereits einen Partner gefunden haben, der Anstelle von Intel Modems für zukünftige Geräte produzieren soll. 

Umschwung geht schneller als gedacht

Es sei zudem ein bemerkenswert schneller Umschwung, da Apple Intel erst vor wenigen Jahren als Zulieferer aufgenommen hat. Allerdings ist Intel nicht der einzige Zulieferer von Modems für Apple-Produkte. Auch Qualcomm liefern derzeit noch entsprechende Bauteile. Aufgrund des andauernden Rechtsstreits zwischen Apple und Qualcomm soll sich die Situation hier ebenfalls verändern.

Allerdings könnte auch MediaTek nicht lange als Zulieferer bereitstehen, da Apple wohl eigene Modem-Chips entwickeln soll und bis zu ihrer Fertigstellung auf externe Anbieter angewiesen ist. Schon vor rund einem Jahr berichteten wir, dass Apple 5G-Produkte in den USA testen darf.

Mehr zum Thema
zur Startseite