News

Schwarm-finanziert: Fido, Supercharger 2, Baraddy und mehr

Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter und Indiegogo ermöglichen es klugen Köpfen, ihre Visionen mithilfe von Privatpersonen zu finanzieren. Nicht selten entstehen so Produktinnovationen, die einen Blick auf künftige Trends ermöglichen. Wir stellen Ihnen diesmal Moft X, Picopix Max, Fido, Supercharger 2, Ziilock und Baraddy vor.

Picopix Max

Dass auch große Unternehmen neue Produkte per Crowdfunding finanzieren, hat etwas „Geschmäckle“, ist aber nichts Neues. Philips etwa treibt auf diesem Weg Geld für den Full-HD-Projektor Picopix Max auf. Der nutzt zwar Android, verbindet sich per USB-C aber auch mit dem MacBook oder iPad Pro, kabellos funktioniert das per WLAN-Einbindung und per Bluetooth. Die Helligkeit beträgt im doppelten Sinne ansehnliche 800 Lumen, ein interner Akku macht das Gerät netzunabhängig.

Fido

Mindestens ebenso sinnvoll wie an einem Fahrradschloss (siehe Ziilock) ist ein Fingerabdruckleser an einer Wohnungstür, schließlich drückt man hier ständig den Daumen auf. Fido öffnet registrierten Bewohnern die Tür, alternativ entriegelt sich das Schloss per Bluetooth und dazugehöriger iPhone-App. Mithilfe dieser vergeben Sie auch Zugangsberechtigungen etwa für den Hundesitter oder den Paketdienst. Fido will leicht zu installieren sein, der integrierte Akku reicht bis zu einem Jahr.

Ziilock

Im Zeitalter der E-Bikes steigt die Zahl auf den Preisschildern von Fahrrädern kontinuierlich – umso ärgerlicher ist ein Diebstahl. Dem will das Ziilock vorbeugen. Das Hochsicherheitsschloss widersteht Bohrer-Attacken und 12-Tonnen-Bolzenschneidern. Zeitgemäß lässt es sich per verschlüsseltem Bluetooth-Signal mit dem iPhone öffnen. Noch schneller geht es mit dem integrierten 508-DPI-Fingerabdrucksensor, der das knallharte Schloss in unter einer Sekunde entsperrt.

Baraddy

Baraddy sieht aus wie ein normales Portemonnaie, birgt aber ungeahnte Möglichkeiten: Legen Sie Ihr iPhone und die Apple Watch auf seine Oberfläche aus italienischem Leder, lädt es diese mit einem 10 Watt starken Qi-Lader auf – und zwar gleichzeitig! Doch auch dem digitalen Bezahlen dient die smarte Geldbörse: Die dazugehörige iPhone-App verwaltet Ihre Kredit- und Debitkarten, und dank integriertem NFC-Chip können Sie es direkt an kontaktlosen Kassenterminals auflegen.

Moft X

Den faltbaren Laptopständer Moft haben wir bereits vorgestellt.. Nun gehen die Origami-Spezialisten mit einer ebenso cleveren Adaption für das iPhone und iPad in die Schwarmfinanzierung – und wieder ist der Erfolg riesig! Der papierdünne Aufsteller bietet verschiedene Ansichtswinkel zum Arbeiten, Videotelefonieren und Medienkonsum. Die iPhone-Version nimmt bis zu drei Kreditkarten auf, die iPad-Variante bietet dem Pencil Halt, damit dieser sich wie gewohnt auflädt.

Supercharger 2

Was wäre das toll, wenn das Netzteil nicht nur das Apple-Gerät aufladen würde, sondern auch Strom liefern und als Schnittstelle für Speichergeräte dienen könnte. Gesagt, getan: Der Supercharger 2.0 verbindet sich per USB-C mit dem MacBook sowie per USB-A mit bis zu zwei iPhones. Sein 10.000-Milliampere-Akku lädt alle Apple-Geräte, der SD-Kartenslot überträgt Fotos von der Digitalkamera. Auf Reisen hält der Tausendsassa gleich noch ein paar Adapterstecker bereit.

Mehr zum Thema
zur Startseite