News

Zenbook 3 lässt MacBook alt aussehen

Asus hat mit dem Zenbook 3 ein neues Ultrabook vorgestellt, das dem MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display in so ziemlich jeder Hinsicht überlegen ist. Das Zenbook 3 ist nicht nur dünner und leichter als Apples MacBook. Das Ultrabook kommt auch mit einem viel leistungsstärkeren Prozessor und je nach Ausstattung mit einem doppelt so großen Arbeitsspeicher und größerem internen Speicher als die teuerste Ausführung des MacBooks.

Asus hat auf der derzeit stattfindenden Computex in ein neues Zenbook, das Zenbook 3, vorgestellt. Mit diesem Notebook ist dem Hersteller offensichtlich ein Meisterstück gelungen. Denn das Ultrabook ist nicht nur extrem dünn und leicht. Asus hat in dem Gehäuse auch ordentlich Leistung untergebracht.

Das Zenbook 3 misst an der dicksten Stelle nur 11,9 Millimeter. Damit ist das Ultrabook dünner als das aktuelle MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display, das immerhin bis zu 13,1 Millimeter dick ist. Außerdem wiegt das Notebook nur 910 Gramm und damit 10 Gramm weniger als das MacBook. Das Display ist aber mit 12,5 Zoll etwas größer als das Display des MacBooks mit 12 Zoll-Retina-Display.

Zenbook 3 beindruckt mit Leistung

Bei der Leistung spielen das Zenbook 3 und das MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display nicht in der gleichen Liga. Denn während das MacBook in seiner leistungsstärksten Ausführung von einem Intel Code m7-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,3 GHz angetrieben wird, steckt im Inneren des neuen Zenbooks ein deutlich schnellerer Intel Core i7 mit (noch) nicht genannter Taktung. Selbst die deutlich günstigere Einsteiger-Version des Ultrabooks kommt mit einem Intel Core i5-Chip. Der Arbeitsspeicher des Asus-Notebooks ist mit maximal 16 GB RAM doppelt so groß wie der Arbeitsspeicher des MacBooks und auch die SSD ist mit bis zu 1 TB Speicher viel größer. Alternativ gibt es auch deutlich günstigere Zenbook 3-Versionen mit mindestens 4 GB RAM und 256 GB Speicher.

Genau wie das MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display besitzt auch das neue Asus-Ultrabook lediglich einen Kopfhörer-Ausgang und einen USB-Type-C-Slot über den das Gerät auch geladen wird. Unklar ist allerdings, wie lange der Akku des Notebooks durchhält. Ebenfalls unbekannt ist noch, wie gut das Ultrabook mit der Hitzentwicklung, die aufgrund des schnellen Prozessors nicht unerheblich sein dürfte, umgehen kann.

Mehr zum Thema
zur Startseite