News

Bundesregierung verdoppelt Ausgaben für Facebook-Werbung

Die Corona-Pandemie macht auch vor Facebook nicht halt. Dort sammeln sich Verschwörungstheoretiker mit kruden Thesen. Die Bundesregierung hält dagegen.

Die Bundesregierung hat ihre Ausgaben für Werbung auf Facebook in diesem Jahr deutlich erhöht. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf die Werbebibliothek des sozialen Netzwerks. Der Grund ist Corona und die damit verbundenen Anstrengungen verschiedener Gruppen, Fehlinformationen zu diesem Thema zu verbreiten. Außerdem will die Bundesregierung auf Facebook für die Nutzung der CoronaWarn-App werben und Interessenten über die Funktionsweise aufklären.

Es gibt zwei große Facebook-Kunden in der Bundesregierung: Das Gesundheitsministerium und das Presse- und Informationsamt. Dem Artikel nach bezahlte alleine das Gesundheitsministerium seit Juli 2020 mehr als 450.000 Euro an Facebook. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung gab im selben Zeitraum fast 300.000 Euro für Anzeigen aus.

Vorwiegend handelte es sich dabei um Corona-Aufklärung und Werbung für die Warn-App.

2019 betrugen die Ausgaben aller Ministerien insgesamt nur etwa 350.000 Euro. Facebook erlaubt es Regierungen, Parteien und Verbänden, politische Inhalte gegen Bezahlung in Nutzer-Feeds zu veröffentlichen. Seit März 2019 nahm der Konzern dadurch insgesamt 26 Millionen Euro in Deutschland ein.

Deine Meinung ist gefragt

Was hältst du davon, dass die Bundesregierung Geld auf Facebook investiert, um Nutzer aufzuklären und für die CoronaWarn-App zu werben? Ist das herausgeworfenes Geld oder eine sinnvolle Maßnahme?

Mehr zum Thema
zur Startseite