News

DXOMark: Selfie-Kamera des iPhone 11 fällt durch

Die Qualität der Selfie-Kamera des iPhone 11 ist im Vergleich zur Konkurrenz bescheiden, berichtet DXOMark. Die Kamera belegt nur den 10. Platz.

Im Vergleich aktueller Selfie-Kameras ist die Qualität der im iPhone 11 und iPhone 11 Pro verbauten Modelle vergleichsweise schlecht. Die Kamera wird von DXOMark in vielen wichtigen Punkten als nicht besonders gut eingeschätzt.

Vor allem Schwierigkeiten mit dem Weißabgleich und unscharfer Abbildung von Personen im Hintergrund und einer starken Verzerrung von Personen am Bildrand werden bemängelt. Außerdem gäbe es ein sichtbares Rauschen. Für schlechte Umgebungsbeleuchtung sei die Kamera nicht gut geeignet. Die Probleme treten nicht nur bei Fotos sondern auch bei Videos zutage.

Die beste Selfie-Kamera hat laut DXOMark das Huawei Nova 6 gefolgt vom Samsung Galaxy Note 10. Auf Platz drei rangiert das Asus Zenfone 6. Das iPhone 11/Pro erscheint erst auf Platz 10 – noch nach dem Google Pixel 4.

Es gibt aber auch Punkte, die von DXOMark gelobt werden. So sei das Weitwinkelobjektiv der Frontkamera des iPhone 11 eine deutliche Verbesserung gegenüber den vorherigen Modellen wie dem iPhone Xs. Auch der Bokeh-Effekt, durch den der Hintergrund in bestimmten Aufnahmesituationen verwischt wird, sei gut. Die HDR-Funktion der Frontkamera bewertet DXOMark ebenfalls als gut.

Das iPhone 11 Pro kostet ab 1.149 Euro, während der Preis des größeren iPhone 11 Pro Max bei 1.249 Euro anfängt. Dafür gibt es jeweils 64 GByte Speicherplatz. Das iPhone 11 kostet mit 64 GByte Speicher 800 Euro.

Wie seht ihr das? Ist die Selfie-Kamera des iPhone 11 wirklich so schlecht? Schreibt Eure Meinung gerne in die Kommentarfelder unterhalb des Artikels, wir sind sehr gespannt.

Produkthinweis

Apple iPhone 11 (128 GB) - Schwarz

Mehr zum Thema
zur Startseite