Test

Lumix GX 80: Preis-Leistungs-Kracher

Mit der neuen Lumix GX 80 hat Panasonic einen echten Hit gelandet. Denn zum Kampfpreis von unter 500 Euro bietet die Systemkamera nicht nur eine Ausstattung für Anspruchsvolle, sondern auch knackscharfe Bilder.

Im Photokina-Jahr schaltet Panasonic in Sachen Tempo einen Gang höher. Denn nach der Lumix G70 und GX8 steht mit der GX80 die nächste Systemkamera bereit. Sie positioniert sich unterhalb des Topmodells GX8 und parallel zur G70. Mit Letzterer hat sie unter anderem den Preis gemein: 599 Euro verlangt der Elektroriese für seine Neue – eine echte Kampfansage. Denn wer glaubt, dass für den Preis nur Einsteigerkost geliefert wird, ist schief gewickelt.

Die Ausstattung kann es locker mit gehobenen Modellen aufnehmen. Denn mit Touchdisplay, hochauflösendem E-Sucher, 5-Achsen-Bildstabilisator, 4K-Video sowie Finessen wie dem 4K-Fotomodus oder der Post-Focus-Technologie liegt die GX80 auf dem Niveau deutlich hochpreisiger Kameras. Kurzum: viel Leistung fürs Geld.

Scharf und rauscharm

Panasonic-typisch setzt die Lumix GX 80 auf kompakte Abmessungen und die spiegellose Micro-Four-Thirds-Sensor-Technologie. Aufgelöst werden 16 Megapixel (Crop-Faktor 2), der ISO-Bereich erstreckt sich von ISO 100 (Low) bis ISO 25.600. Bemerkenswert ist der außergewöhnlich große Signal-Rausch-Abstand. Denn trotz der im Vergleich zu APS-C kleineren Sensorfläche überzeugt die GX80 mit äußerst rauscharmen Fotos. So lässt sich bis ISO 3200 praktisch ohne visuelle Einbußen fotografieren und selbst ISO 6400 passiert noch unsere Qualitätskontrolle. Höhere ISO-Stufen sollten Sie indes meiden.

Hier spielt Ihnen übrigens der 5-Achsen-Bildstabilisator in die Karten. Denn in Kombination mit einem O.I.S.-Objektiv werden sowohl der Sensor als auch die Optik stabilisiert. Was während des Aufnehmens zu einer bis zu 3,5 Lichtwerten längeren Belichtungszeit führen kann. Ebenso gut verhält es sich mit der Schärfe. Sie erreicht zwischen ISO 100 und 800 Werte von bis zu 95 Prozent der theoretisch möglichen Maximalleistung! In der Praxis bedeutet dies für Sie: knackscharfe und detailreiche Bilder.

Blitzschneller Autofokus

Garant für scharf fokussierte Aufnahmen ist der 49-Punkt-Kontrast-Autofokus, der mit der Depth-from-Focus-Technologie (DFD) ausgestattet ist. Diese sorgt dafür, dass die Lumix GX 80 Motive innerhalb von 0,07 Sekunden ablichtet. Darüber hinaus lassen sich Fotos im rasanten Serienbildmodus aufnehmen. Hier steht zum einen die normale Geschwindigkeit von 8,6 Bildern pro Sekunde zur Wahl – oder der 4K-Foto-Videomodus, der bis zu 30B/s a 8 Megapixel liefert: eine Topalternative für besonders actionreiche Aufnahmen. Insbesondere in Kombi mit der extrem kurzen elektronischen Verschlusszeit von 1/16.000 Sekunde, die die GX80 mit sich bringt.

Klappdisplay mit Touchfunktion

Betrachten lassen sich die Motive durch den hellen E-Sucher oder auf dem klappbaren Touchdisplay, das mit 1.040.000 Bildpunkten auflöst. Wi-Fi ist ebenfalls an Bord. Einzig die NFC-Konnektivität fehlt im Vergleich zur GX8.

Fazit

So viel Leistung fürs Geld wurde uns in diesem Jahr noch von keiner anderen Kamera geboten: Die GX80 ist ein echter Preiskracher, die mit ihrer umfangreichen Ausstattung und hervorragenden Bildqualität eindrucksvoll zu überzeugen weiß. Dabei gefallen uns vor allem der blitzschnelle Autofokus, der 5-Achsen-Bilstabilisator und der 4K-Fotomodus, der sich vor allem für actionreiche Aufnahmen anbietet. Wer dennoch Wermutstropfen sucht: Auf NFC und einen Spritzwasserschutz verzichtet die GX80 – für den Preis absolut ok.

zur Panasonic GX80 auf Amazon

Bewertung
Name
Panasonic Lumix DMC-GX80
Pro
  • 5-Achsen-Bildstabilisator (Dual I.S.)
  • Autofokus mit 49 Messfeldern und flinker Depth from Focus-Technologie (DFD)
  • 4K-Fotomodus, Post-Focus, Zeitraffer & Co.
  • Hi-Speed-Serie mit 30B/s à 8 Megapixel
  • Auflösungsstark und sehr rauscharm
Contra
  • Keine NFC-Kommunikation
  • Kunststoffgehäuse ohne Spritzwasserschutz
Mehr zum Thema
zur Startseite