News

Markt-Check: Die besten Setups für Vocal-Recording

Keine Frage, in den meisten musikalischen Genres stellt die menschliche Stimme das wichtigste Instrument dar. Eine gute Signalkette ist das A und O für gelungene Vocal-Aufnahmen. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die wichtigsten Mikrofontypen vor und erläutern, was Sie für gut klingende Gesangsaufnahmen benötigen. Des Weiteren zeigen wir den idealen Aufbau fürs Recording und empfehlen die aktuell besten Mikrofone fürs Heimstudio.

Neben dem Ausdruck des Sängers entscheidet die Qualität der Gesangsaufnahme, ob ein Song als Ganzes überzeugt und ob er dem Hörer seine Botschaft oder Geschichte glaubhaft vermitteln kann. Auf der technischen Seite spielen ein hochwertiges und zur Stimme passendes Mikrofon, ein musikalischer Vorverstärker und ein guter Audio-Interface sowie eine verlässliche Akustik die Hauptrolle. Und natürlich das Know-how, wie man das eigene Recording-Equipment gewinnbringend einsetzt.

Grundausstattung

Mikrofon

Generell unterscheidet man bei Mikrofonen zwischen zwei grundlegenden Wandlerprinzipien: Das robuste dynamische Mikrofon, das gerne auf der Bühne verwendet wird, arbeitet mit einer Tauchspule, besitzt selten einen linearen Frequenzgang und wird meist gezielt wegen seiner typischen Klangfärbung eingesetzt. Besonders bei kraftvollem Rock-Gesang lohnt es sich, einmal hochwertige dynamische Modelle auszuprobieren.

Großmembran-Kondensatormikrofone zeichnen sich durch ihre Linearität und einen detailreichen, fein aufgelösten Klang aus. Damit sind sie die erste Wahl, wenn Gesang in all seinen Nuancen eingefangen werden soll. Das oftmals zuschaltbare Hochpassfilter hilft, tieffrequente Störgeräusche wie Trittschall zu unterdrücken. Bei der Aufnahme be- sonders lauter Instrumente können Sie mithilfe der Pad-Funktion die Empfindlichkeit Ihres Mikros herabsetzen. Eine umschaltbare Richtcharakteristik gestaltet den Einsatzbereich des Mikrofons flexibler, ist aber für reine Gesangsaufnahmen nicht zwingend erforderlich. Bei der Aufnahme von Solosängern wird für gewöhnlich die Nierencharakteristik gewählt. Die Entscheidung für ein Röhren- oder Transistormodell ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks: Röhrenmikrofone liefern einen warmen, angenehmen Sound, während Transistorvarianten präziser und klarer klingen.

Dynamische vs. Kondensatormikrofone 

Kondensatormikrofone (Bild 1) werden in der Regel zur Aufnahme von Gesang oder zur Abnahme akustischer Instrumente eingesetzt. Dynamische Mikrofone (Bild 2) sind für einen hohen Grenzschalldruck ausgelegt und empfehlen sich insofern zur Abnahme von Gitarren- und Bassverstärkern und Schlagzeug oder als Gesangsmikrofon auf der Bühne.

Audio-Interface

Mittlerweile sind viele Mikrofonvorverstärker oder Channel-Strips mit einem integrierten A/D- und D/A-Wandler ausgestattet. Ebenso verfügt nahezu jedes Audio-Interface auch über mindestens einen Mic-Preamp. In der Regel bieten Audio-Interfaces neben dem eigentlichen Wandler keine weiteren Funktionen wie beispielsweise Kompressor oder Equalizer. Um nicht schon bei der Aufnahme unnötig Dynamik zu verschenken, wird der Gesang dabei gerne leicht komprimiert. Aktuelle Audio-Interface bieten allerdings einen großen Dynamikumfang, sodass auch leisere Signale in sehr guter Qualität aufgenommen werden können. Insofern können Sie auf die Kompression bei der Aufnahme auch verzichten. Wenn Sie bereits über entsprechendes Outboard-Equipment verfügen, reicht ein Audio-Interface mit hochwertigem Vorverstärker oder ein Preamp mit entsprechendem Wandler aus.

Channel-Strip

Der Channel-Strip kombiniert alle für eine gelungene Aufnahme notwendigen Werkzeuge wie Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung, De-Esser, Kompressor, Limiter und Equalizer in einem kompakten Gerät. Auch hier kommen wahl- weise Röhren oder Transistoren zum Einsatz. Bei dem gemeinsamen Einsatz mehrerer Mikrofone, etwa bei der Stereomikrofonie, ist es unter Umständen nötig, die Phase eines oder mehrerer Signale zu drehen. Viele Vorverstärker oder Channel-Strips bieten eine entsprechende Funktion. Channel-Strips sind durchweg mono ausgeführt und in vielen Fällen mit optionalem Digital-Interface erhältlich.

Effekte

Damit Ihnen beim Mixdown in der DAW alle Optionen offen bleiben, sollte der Gesang bei der Aufnahme nicht zu stark mit Effekten bearbeitet werden. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Weitere Recording-Effekte wie De-Esser oder Gate (bei Drum-Aufnahmen) sollte man nur nutzen, wenn man sehr genaue Vorstellungen vom späteren Klangbild hat. Meist ist es sinnvoller, diese Bearbeitungsschritte in der DAW vorzunehmen.

Røde NT1 Kit

Das Großmembran-Kondenstatormikrofon NT1 ist mittlerweile ein Klassiker, der nicht nur im Home-Recording-Bereich, sondern auch in vielen großen Studios für Gesangs- oder Instrumentenaufnahmen zum Einsatz kommt. Dank der Nierencharakteristik empfiehlt es sich vor allem für die Aufnahme von Sologesang. Das Mikrofon besitzt ein solides Aluminiumgehäuse. Es kommt ohne Filter, Pad-Funktion oder umschaltbare Charakteristik aus, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche: einen guten Klang. Neben dem Mikrofon beinhaltet das Røde NT1 Kit eine passende, ebenfalls gut verarbeitete Spinne mit integriertem Popschutz, ein 6 Meter langes XLR-Mikrofonkabel sowie einen Staubschutzbeutel.

Das robuste Røde NT1 nimmt Audiosignale detailliert und mit einem ausgewogenen Frequenzgang auf. Die Höhen werden für einen klaren Sound leicht betont. Positiv hervorzuheben ist zudem das sehr geringe Eigenrauschen des Mikrofons sowie die 10-jährige Herstellergarantie. Ein toller Allrounder!

www.rode.com, www.hyperactive.de | Preis: 252 Euro

Steinberg Production Starter Kit

Mit seinem Production Starter Kit hat Steinberg ein Komplettset für die Musikproduktion geschnürt. An Bord sind das MIDI-Controller-Keyboard Nektar Impact LX25+, Steinbergs beliebtes Audio-Interface UR22C USB 3.0, das Studio-Kondensatormikrofon ST-M01, der Studio-Kopfhörer ST-H01 sowie ein hochwertiges Software-Bundle. Dieses besteht aus Cubase Artist, HALion Sonic, WaveLab und der App Cubasis LE – damit ist also alles an Bord, was für den Einstieg in die Musikproduktion nötig ist. Das Kondensatormikrofon ist solide verarbeitet und deckt einen weiten Frequenzbereich ab. Das Audio-Interface versorgt das Mikrofon dabei mit der nötigen Phantomspeisung und überträgt das Signal in 32-Bit/192-khZ-Qualität in Ihre DAW. Wer auf die Software und das MIDI-Keyboard verzichten kann, findet in dem Steinberg UR22C Recording Pack eine günstige Alternative.

Zu einem sehr attraktiven Preis erhalten Sie mit diesem Bundle eine exzellente Grundausstattung für die Musikproduktion. Das Kondensatormikrofon spielt dabei nicht nur bei Gesangs- und Sprachaufnahmen seine Stärken aus, sondern kann auch Instrumentensignale in guter Qualität einfangen.

www.steinberg.net | Preis: 549 Euro

t.bone MicScreen XL

Wer im heimischen Studio schon einmal Gesang oder Instrumente aufgenommen hat, weiß: Der Nachhall des Aufnahmeraums ist meist deutlich zu hören, ebenso wie störende Geräusche wie das Rauschen des PC-Lüfters. Hier schaffen kompakte Mikrofonabsorber Abhilfe. Der t.bone MicScreen XL besitzt fünf Segmente, die sich in verschiedenen Positionen auf- und zuklappen lassen. Je weiter die Flügel dabei nach innen zeigen, also das Mikrofon umschließen, desto weniger Raumanteile werden von ihm eingefangen. Der transportable Absorber und Diffusor lässt sich auf einem Stativ montieren oder direkt auf der Tischplatte platzieren. Je näher das Mikrofon am Absorber steht, desto geringer ist der aufgenommene Raumanteil.

Sontronics STC-3X Pack

Der britische Hersteller Sontronics ist für seine erstklassigen Mikrofone bekannt. Das Modell STC-3X ist ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit einstellbarer Richtcharakterisik. So können Sie zwischen Niere, Kugel, oder Acht wählen. Außerdem besitzt es eine zweifache Pad-Schaltung und ein Hochpassfilter mit zwei wählbaren Frequenzen. Es eignet sich auch bestens zur Aufnahme von Instrumenten, auch laute Signale von Schlagzeug oder Percussion werden sauber eingefangen. Eine Spinne, ein Popschutz, eine Tasche und ein XLR-Kabel werden gleich mitgeliefert. Wenn Ihnen nur die Nierencharakteristik reicht und sie auf alles Zubehör außer der Spinne verzichten können, ist das günstigere Modell Sontronics STC-2 einen Blick wert.

Die größte Stärke des STC-3X ist seine Vielseitigkeit: Dank der einstellbaren Richtcharakteristik und des fein auflösenden Klangs ist es für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen gewappnet. Weiteres gewichtiges Kaufargument sind die hochwertige Verarbeitung und die lebenslange Garantie.

www.sontronics.com, www.audiowerk.eu | Preis: 359 Euro

Der MicScreen XL erlaubt auch in problematischen Aufnahmeumgebungen eine wirkungsvolle Dämpfung des Raumanteils in einer Aufnahme. Er punktet zudem mit einem durchdachten Design, einer soliden Verarbeitung und einem günstigen Preis. Aufgrund des recht hohen Gewichts sollten sie allerdings ein schweres Stativ mit einplanen.

www.thomann.de | Preis: 77 Euro

Apogee HypeMiC

Apogees kompaktes USB-Mikrofon entspricht weitestgehend dem Apogee MiC Plus, besitzt aber zusätzlich einen eingebauten analogen Kompressor mit drei Presets sowie einen erweiterten Lieferumfang. Ebenfalls enthalten sind ein robustes Dreibeinstativ, USB-C- und Lightning-Kabel für den Anschluss an Mac, PC oder iOS-Device sowie ein praktisches Case. Das Mikrofon mit Nierencharakteristik wurde sowohl fürs Studio als auch den portablen Einsatz konzipiert. Mit einem großen Regler auf der Vorderseite passen Sie den Eingangspegel an. Bei dichtem Abstand und insbesondere bei Ausnutzen des Nahbesprechungseffekts klingt das HypeMiC sehr direkt und intim. Bei größerem Abstand ist der Klang sauber, transparent und relativ neutral, die sehr guten Apogee-Wandler zahlen sich vor allem bei leiseren Aufnahmen aus.

Das HypeMiC ist ein sehr kompaktes Kondensatormikrofon mit professionellem Sound und Charakter. Es macht nicht nur bei Sprachaufnahmen eine gute Figur, auch Gesangsaufnahmen profitieren bei moderaten Einstellungen von dem integrierten Kompressor.

www.apogeedigital.com, www.sound-service.eu | Preis: 343 Euro

Focusrite Scarlett Solo Studio Pack

Das Scarlett Solo Studio Pack von Focusrite möchte den Einstieg in das Recording erleichtern. Das Bundle integriert das Kondensatormikrofon CM25 MkIII, das beliebte Audio-Interface Scarlet Solo in der dritten Generation, den Kopfhörer HP60 MkIII Kopfhörer, ein 3 Meter langes XLR-Kabel sowie ein USB-Kabel. Wie von Focusrite gewohnt ist das Mikrofon mit Nierencharakteristik sehr gut verarbeitet. Es erlaubt Aufnahmen in einem Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz. Das Audio-Interface wartet mit einer sehr guten Audioqualität in 24 Bit und bis zu 192 kHz auf. Sein Mikrofonvorverstärker besitzt dabei eine zuschaltbare Air-Funktion, eine digitale Simulation der Focusrite-ISA-Mic-Preamps mit Anhebung der oberen Mitten.

Mit dem Scarlett Solo Studio Pack hat Focusrite ein ausgezeichnetes Bundle geschnürt, das vor allem Homerecording-Enthusiasten anspricht. Es bietet ein hervorragendes Preisleistungsverhältnis und weiß auch qualitativ zu überzeugen. Durch die Air-Funktion des Audio-Interface klingen Gesangsaufnahmen offener und durchsetzungsfähiger.

www.focusrite.com | Preis: 230 Euro

Neumann TLM 102

Mit dem U47 hat Neumann eine wahre Legende unter den Studiomikrofonen geschaffen. Das Modell TLM102 macht den großen Neumann-Sound auch für Heimstudios erschwinglich. Es ist mit einer Großmembrankapsel mit Nierencharakteristik ausgestattet und fängt auch laute Signale zuverlässig ein. Das Gehäuse integriert zudem einen Popschirm. Im Vergleich zu Neumanns TLM 103 fällt das Mikrofon recht klein aus. Es ist ausgezeichnet verarbeitet und besitzt ein geringes Eigenrauschen und eine hohe Impulstreue. Auch bei dem Einfangen von Instrumentensignalen oder der Amp-Mikrofonierung leistet der vielseitige Schallwandler exzellente Dienste. Doch seine große Stärke ist die detailreiche Aufnahme von Gesang und Stimme.

Neumanns TLM102 zeigt sich nicht nur äußerlich überaus edel, es klingt auch so. Sein direkter, klarer und ausgewogener Klang schmeichelt sowohl weiblichen als auch männlichen Stimmen. Die moderate Höhenanhebung verleiht Gesang seidige Höhen.

www.neumann.com | Preis: 533 Euro

Roland VT-4

Hinter dem Namen VT-4 verbirgt sich ein kompakter Effektprozessor, um die Stimme in Echtzeit zu verfremden. Damit gelingen Vocal-Effekte wie Harmonizer, Vocoder, Tonhöhenveränderung sowie Formant-Shifting von Mickey Mouse bis Darth Vader in guter Qualität. Mit den vier Fadern haben Sie die Tonhöhe, die Formanten, die Balance zwischen Effekt und Originalsignal sowie den Hall im Direktzugriff. Auch Delay und Hall sind an Bord. Autotune erreicht nicht die Qualität darauf spezialisierter Effekte, leistet aber vor allem im Live-Betrieb gute Dienste. Besonders gefallen hat uns der Vocoder mit hoher Sprachverständlichkeit sowie die Harmony-Funktion. Dank USB-Power und Batteriebetrieb lässt sich das Gerät steckdosenunabhängig betreiben.

Der VT-4 glänzt als flexibles und vielseitiges Kreativwerkzeug für Stimmeffekte aller Art im Studio oder auf der Bühne zum günstigen Preis. Durch den Anschluss eines MIDI-Keyboards eröffnen sich expressive Ausdrucksmöglichkeiten, da man die Auto-Pitch-, Vocoder- und Harmonizer-Engine des VT-4 in Echtzeit über die gespielten Noten steuern kann.

www.roland.com | Preis: 206 Euro

Shure SM58 LC

Dynamische Mikrofone wie das SM58 haben ihre Vorteile. Da bauartbedingt durch die an der Membran hängende Induktionsspule mehr Masse bewegt werden muss, sind solche Mics zwar weniger optimal für präzise Transienten-Nachzeichnung. Für angenehm weiche Ergebnisse sind sie jedoch unschlagbar. Das Mikrofon mit Nierencharakteristik ist sehr robust und auch gar nicht teuer. Aufgrund seines Charakters passt das SM58 hervorragend zu rockigem Gesang, Shouts oder Rap. So schwören selbst Rock-Größen wie Bono und Lenny Kravitz auf das SM58 oder seinen Bruder SM57. Auch für die Aufnahme lauter Instrumentensignale von Snaredrum, Percussion oder Gitarren-Amps ist das Mikrofon eine gute Wahl. Mikrofontasche, -klemme und -gewinde werden mitgeliefert.

Das SM58 ist nicht ohne Grund ein echter Klassiker, vor allem für den rauen Live-Einsatz. Aber auch für Gesangsaufnahmen ist das langlebige Mikrofon eine echte Alternative zu Kondensatormodellen, da weniger Raum eingefangen wird und es weniger zu Zischeln neigt. Dabei begeistert es mit einem warmen, musikalischen Klangcharakter.

www.shure.com | Preis: 96 Euro

Mehr zum Thema
zur Startseite