News

Versemmelt Apple jetzt die Nachrichten-App auf dem Mac?

In iOS 14 sind Codefragemente entdeckt worden, nach denen Apple die Nachrichten-App als Catalyst-Version auf den Mac portieren will. Das könnte die App deutlich aufwerten, hoffen manche.

Apple arbeitet laut eines Berichts von 9to5Mac daran, die Messages-Anwendung auf MacOS durch eine Catalyst-Version aus iOS 14 zu ersetzen.

Mit Catalyst können Entwickler ihre iPadOS-Apps mit einigen Anpassungen auch auf dem Mac laufen lassen. Zunächst hatte Apple selbst einige Apps wie Sprachmemos, News, Aktien und Home postiert und dann Entwicklern die Möglichkeit eröffnet, dies selbst zu tun. So wurden zum Beispiel iPads-Apps für Twitter, Post-It, Goodnotes und Jira auf den Mac portiert. Allerdings ist ihnen meist anzusehen, dass sie ursprünglich für das iPad entwickelt wurden. 

Was wird mit iMessage passieren?

Apple hat seinen Messenger auf macOS in letzter Zeit recht stiefmütterlich behandelt. So kam es, dass die wichtigsten Neuerungen wie Erweiterungen, Sticker und Nachrichteneffekte nur auf der iOS-Plattform erschienen. Apple hat die große Chance verpasst, die Möglichkeiten auf beiden Plattformen zu vereinheitlichen. Das wäre durch eine Catalyst-Version leichter, auch wenn Memojis und ähnliche, von der Hardware der Mobilgeräte abhängigen Funktionen natürlich nicht auf Macs funktionieren werden.

Nachdem die Mac-Version von Nachrichten recht einfach gehalten ist, wäre es auch kein großer Verlust, wenn sie durch eine Catalyst-Version ersetzt würde, denen immer noch das Image anhängt, nur einfache Funktionen abbilden zu können. Apple hat es bisher vermieden, wichtige native Apps in macOS durch Catalyst-Versionen zu ersetzen. 9to5Mac weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Music-App unter macOS Catalina immer noch eine native App ist, auch wenn iTunes aufgegeben wurde.

Nach Einschätzung der Publikation wird in der kommenden macOS-Version, die im Juni 2020 vorgestellt wird, die Messaging-App aus iOS 14 als Catalyst-App erhalten sein. 

Nachrichten in iMessage nachträglich löschen und bearbeiten

Das U.S. Patent- und Markenamt hatte Anfang Mai 2020 eine neue Patentanmeldung von Apple (20200133478) veröffentlicht, die eine bedeutende Änderung bei der iMessage-App aufzeigt. Apple will es Nutzern ermöglichen, gesendete Nachrichten nachträglich zu bearbeiten, wie Apple Insider berichtet. So kann der Nutzer allen Empfängern eine überarbeitete Version seiner Nachricht zukommen lassen, was im Chatverlauf auch notiert wird. Genauso geht beispielsweise Teams von Microsoft vor. Auch eine Übersetzungsfunktion für fremdsprachliche Texte soll in iMessage eingebaut werden und eine verbesserte Gruppenfunktionen soll die Instant-Message-Anwendung dem Bericht nach ebenfalls erhalten. 

Was erwartest du? Wird Apple eine der wichtigsten Apps in macOS zu einer Catalyst-App machen oder ist dafür die Zeit noch nicht reif? Schreibe uns etwas zu deiner Einschätzung!

Mehr zum Thema
zur Startseite