News

YouTube will 30-Sekunden-Werbespots abschaffen

Youtube will künftig keine 30 Sekunden lange Werbung vor seinen Videos einblenden, die nicht übersprungen werden kann. Mit diesem Werbeformat wurde die Nutzerschaft erzürnt.

YouTube plant die Abschaffung langer, nicht überspringbarer Werbespots. Allerdings ist der Stopp nicht unmittelbar, da erst noch die gebuchten Spots angezeigt werden müssen. 2018 soll es soweit sein, berichtet das Branchenblatt Campaign. Nach wie vor wird es aber 20 Sekunden lange Werbespots geben, die nicht übersprungen werden können. Der Werbetreibende kann selbst festlegen, ob dies so sein soll oder nicht.

Youtube fürchtet Facebook

YouTube dürfte nicht alleine aufgrund von Nutzerbeschwerden zum Einlenken gebracht worden sein, vermutet Campaign. Vielmehr fürchte man die Konkurrenz. Facebook will erklärtermaßen mit Onlinevideos wachsen. Würde hier auf weniger aufdringliche Werbung gesetzt, könnte das Anwender zum Wechsel bewegen.

Facebook will auf das Apple TV

Auch auf den Settop-Boxen will Facebook aktiv werden und kündigte eine App für das Apple TV an. „Unsere Video-App für den Fernseher bietet eine neue Möglichkeit, Facebook-Videos auf dem großen Bildschirm zu genießen. Innerhalb der App können Videos betrachtet werden, die von Freunden geteilt oder von Mitgliedern, denen man folgt, veröffentlicht wurden. Außerdem wird es beliebte Videos aus aller Welt zu sehen geben und die den persönlichen Interessen entsprechen. Man kann auch Videos ansehen, die für ein späteres Ansehen gespeichert wurden und natürlich auch solche, die man selbst hochgeladen oder schon betrachtet hat.”

Googles Mutterkonzern Alphabet ist allerdings hochflexibel und bietet auf YouTube diverse Werbeformate an und testet, wieviel die Anwender ertragen will und ob sich die Werbung für die Unternehmen lohnt.

Seit letztem Jahr gibt es zudem sechs Sekunden lange, nicht abbrechbare Werbeeinblendungen. Diese dürften für Anwendern wesentlich angenehmer sein als ein 30-Sekünder. Sie stellen aber eine Herausforderung für die Werbetreibenden dar. Oft nutzen diese ihre 30 Sekunden lange Fernsehwerbung und spielen sie einfach auf YouTube aus. Kürzere Spots müssen extra produziert werden.

Mehr zum Thema
zur Startseite