Test

Test: Launchkey Mini MKIII – der perfekte MIDI-Controller für Ableton Live am Mac

Novation hat sein kleinstes Controller-Keyboard Launchkey Mini mit Arpeggiator, Chord-Memory, Modulations-Strips, einem MIDI-Ausgang sowie einer tiefgehenden Integration in Ableton Live aufgemotzt.

Äußerlich sieht man der dritten Generation der Launchkey-Produktreihe den enormen Leistungszuwachs gar nicht an: In der Breite und Tiefe unterscheidet sich das Launchkey Mini MK3 kaum von seinen Vorgängern. In der Höhe hat Novation allerdings eingespart, was unter anderem in dem geringeren Tastenhub der neuen Minitastatur begründet liegt. Dennoch bietet das Keyboard ein besseres Spielgefühl als bei der ersten und zweiten Auflage und eine gute Umsetzung der Anschlagdynamik. An richtig gute Mini-Keyboards wie das Arturia Keystep kommt es aber nicht heran. Durch die abgerundeten Unterseiten fühlt sich das neue Modell aber insgesamt kompakter und leichter an.

Produkthinweis

Novation Launchkey Mini - MIDI Controller [MK3]

Die 16 RGB-Flächen oberhalb der Tastatur entsprechen in der Größe den alten Modellen, sind aber etwas tiefer eingelassen und wirken dadurch fester und weniger wabbelig. Dies zahlt sich beim Spielen von Drumsounds aus, da sich die Anschlagdynamik der Pads dadurch besser dosieren lässt. Acht kleine Regler, die ebenfalls etwas moderner wirken als beim MK1 respektive MK2 des Launchkey, ergänzen das Angebot. Es handelt sich dabei weiterhin um klassische Drehpotis mit festem Anfangs- und Endpunkt und nicht etwa um unpräzise Endlosregler.

Launchkey Mini mit flexiblem Arpeggiator

Statt an den Seiten befinden sich beim Launchkey Mini MK3 alle Anschlüsse auf der Rückseite. Die USB-Buchse zur Verbindung mit dem Mac und zur Stromversorgung ist nach dem USB-A-Standard ausgelegt und nicht mehr als Micro-USB, das Kabel sitzt dadurch sicherer. Ein Sustain-Pedal lässt sich mithilfe einer Klinkenbuchse anschließen. An die Miniklinkenbuchse daneben passt ein Standard-MIDI-Adapter. Dieser ermöglicht es, mit dem Launchkey Mini auch ohne USB und Mac direkt andere MIDI-Klangerzeuger anzusteuern – diese Möglichkeit findet man heutzutage kaum noch bei derart kompakten Controller-Keyboards. Ein passender Adapter findet sich leider nicht. Verfügt der Klangerzeuger ebenfalls über einen Miniklinkenanschluss mit TRS-A-Belegung, reicht aber auch ein simples Stereo-Miniklinkenkabel zur Verbindung aus.

Praktisch ist der MIDI-Ausgang vor allem in Verbindung mit dem eingebauten Arpeggiator, der im Gegensatz etwa zu Native Instruments' Komplete-Keyboards auch ohne Computer funktioniert. Verschiedene Abspielrichtungen, Teiler und Rhythmen lassen sich mithilfe eines Shift-Buttons und der Tastatur oder den Pads einstellen. Swing und Notenlänge lassen sich mithilfe der Drehregler steuern.

Mit Mutate und Deviate hat Novation noch zwei Schmankerl verbaut: Mutate mischt die Noten zu neuen Motiven zusammen, während Deviate die Rhythmik ändert. Wie stark die Parameter sich auf das Arpeggio auswirken, ist individuell per Drehregler anpassbar. Chord-Memory erlaubt das Speichern eines Akkords, der sich anschließend mit einer Taste abspielen lässt.

Ableton-Live-Integration des Launchkey Minis

Ableton Live erkennt in der aktuellen Version das Launchkey Mini automatisch, eine weitere Einrichtung ist nicht notwendig. Mit den Pads lassen sich Clips aufnehmen und starten, die mehrfarbige Beleuchtung passt sich der Clipfarbe an und sorgt damit für eine bessere Orientierung.

Leider ist das Bewegen durch die Clip-Matrix und das Anwählen weiterer Spuren und Clips nur noch mithilfe des Shift-Buttons möglich, der zudem aufgrund der physikalischen Entfernung keine einhändige Bedienung erlaubt. Da bei aktivierter Shift-Funktion auch die Ansicht der Pads wechselt, verliert man schnell die Orientierung in größeren Projekten – eine Shift-Lock-Option könnte hier Abhilfe schaffen. Mit der unteren Pad-Reihe können Sie Tracks stoppen beziehungsweise solo-, stumm- oder für die Aufnahme scharfschalten. Mit den Pads lassen sich auch die Sounds eines Drumracks triggern, individuelle MIDI-Mappings sind ebenfalls möglich.

Produkthinweis

Novation Launchkey Mini - MIDI Controller [MK3]

Auch für die acht Regler gibt es verschiedene Optionen. Sie können damit die Parameter eines aktiven Ableton-Devices, wie des Wavetable-Synthesizers oder des Echoeffekts, aber auch Mixerfunktionen wie Lautstärke, Panning und Sends der ausgewählten acht Spuren steuern.

Für Apple Logic Pro X und Reason gibt es ebenfalls angepasste Skripts, andere DAWs lassen sich mithilfe des HUI-Protokolls steuern.

Bewertung
Name
Novation Launchkey Mini MKIII
Pro
  • eigenständiger Arpeggiator, MIDI-Ausgang, mehrfarbige Pads, verbesserte Haptik
Contra
  • Shift-Funktionen
Mehr zum Thema
zur Startseite