Test

Test: Solid State Logic SSL SiX - Legendärer SSL-Sound im Mixer

Die Mischpulte und Konsolen des renommierten Pro-Audio-Herstellers sind weltweit in angesagten Studios installiert und bekannt für ihren einzigartigen Klang, der unzählige Hits geprägt hat. Für kleine Studios war dieser Sound bisher kaum bezahlbar, dies soll sich aber mit dem SSL SiX ändern.

Kompakt und wertig

Bereits das Gehäuse hinterlässt einen sehr professionellen Eindruck. Es ist solide verarbeitet und fühlt sich sehr wertig an, die Bedienelemente bieten eine angenehme Haptik. Vor allem bei den butterweich gleitenden 100mm-Fadern merkt man einen deutlichen Unterschied zu günstigen Mischpulten. Die Regler und Taster bieten ausreichend Abstand für eine angenehme Bedienung. Das Layout wirkt SSL-typisch etwas unübersichtlich, die vielen LEDs zur Pegel- und Statusanzeige der zahlreichen Taster sorgen am Anfang auch eher für Verwirrung. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit weiß man das optische Feedback aber zu schätzen und erkennt auch die Logik hinter der Anordnung der Regler.

Trotz der kompakten Ausmaße von 12 x 27 x 31 Zentimetern wiegt das Mischpult fast vier Kilogramm und steht damit auch bei voller Kabelbestückung stabil auf dem Studiotisch. Der Mixer ist für leichteren Zugriff dem Nutzer zugeneigt.

Mono-Kanäle mit Kompressor und EQ

Das SSL SiX ist ein 6-Kanal-Mischpult mit jeweils zwei Mono- und Stereo-Eingängen. Hinzu kommen zwei Stereo-Cues, zwei External-Ins, zwei Busse und zwei Monitor-Ausgänge. Erweitert werden die Einsatzmöglichkeiten durch Inserts in der Summe und in den beiden Mono-Channels. Spezielle Send/Returns zum Einschleifen von externen Effekten gibt es nicht, dies kann aber über den Umweg über Cue/External erreicht werden. Bis auf den Kopfhörerausgang ist dabei alles symmetrisch ausgelegt.

Highlight des Mixers sind die beiden Mono-Eingänge, die dank SuperAnalogue-Design ohne Kondensatoren im Signalweg auskommen. Sie bieten jeweils eine XLR-Buchse zum Anschluss von Mikrofonen, der Preamp kann den Eingang um bis zu 72 dB verstärken und eine je Kanal schaltbare Phantomspeisung steht zur Verfügung. Für Instrumente gibt es einen zusätzlichen Klinkeneingang, umschaltbar zwischen Line und Hi-Z. Neben einem 75Hz-Hochpassfilter zum Entfernen von Trittschall und anderen tieffrequenten Störgeräuschen verfügt jeder Kanal über einen 2-Band-Equalizer, wobei Sie zwischen den Charakteristiken Kuhschwanz (3,5 kHz und 60 Hz) und Glockenfilter (5 kHz und 200 Hz) wählen können. Ein Regelbereich von 15 dB nach oben und unten bietet ausreichend Spielraum für die Entzerrung des Eingangssignals. Eine Regelung für das Mittenband ist leider nicht vorhanden. Dies haben wir im Test aber überraschenderweise kaum vermisst, da die anderen beiden EQ-Bändern sehr gut auf die alltäglichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Der EQ kann auch komplett aus dem Signalweg entfernt werden, wenn Sie ein cleanes Signal benötigen. Es folgt der Kanalkompressor, bei dem Sie über einen Regler den Schwellenwert für den Einsatz einstellen können. Auf Attack (8 – 30 ms), Release (300 ms) und Ratio (2:1) haben Sie keinen Einfluss, diese Werte sind vorgegeben. Auto-Makeup sorgt für eine gleichbleibende Lautstärke trotz Komprimierung, die tatsächliche Gain-Reduzierung wird über drei LEDs angezeigt.

Viele Routing-Möglichkeiten

Über die Insert-Buchsen können externe Kompressoren oder andere Effekte eingeschleift werden, alternativ ist der Anschluss als Einzelausgang des Kanals nutzbar. Allerdings benötigen Sie hierfür optionale Adapterkabel, die über den rückseitigen D-Sub25-Anschluss verbunden werde.

Jeder Kanal verfügt über zwei Cue-Sends in Stereo, mit deren Hilfe Sie den passenden Kopfhörermix erstellen oder externe Effekte einbinden. Zudem kann jeder Kanal wahlweise auf den Masterbus oder den zweiten Bus B geroutet werden. Als Schmankerl bietet der SSL SiX noch eine abgespeckte Version des legendären G-Bus-Compressor mit Threshold- und Makeup-Regler. Und es gibt noch einen dritten Mikrofon-Eingang für Talkback, inklusive Listen-Mic-Kompressor.

Bewertung
Name
Solid State Logic SSL SiX
Pro
  • sehr guter Klang
  • hochwertige Verarbeitung
  • rausch- und verzerrungsarm
  • flexibles Routing
  • großer Headroom
  • Kanal- und Bus-Kompressor
Contra
  • externes Netzteil
Mehr zum Thema
zur Startseite