News

Qualcomm mit neuem Sensor: Android-Smartphones bald unter Wasser bedienen?

Der Chip-Produzent Qualcomm hat auf dem Mobile World Congress in Shanghai eine ganze Reihe neuer Technik präsentiert. Sehr interessant für Anbieter von Android-Smartphones dürfte aber ein wasserdichter Fingerabdrucksensor sein, der es erlaubt, die Smartphones auch unter Wasser freizuschalten.

Die Bedienbarkeit von Smartphones unter Wasser ist bislang nur eingeschränkt möglich. Zwar gibt es mehr und mehr Anbieter, die auch wasserdichte Smartphones anbieten, doch in erster Linie kann man mit einigen davon unter Wasser Fotos oder Videos aufnehmen. Das Potenzial der Nutzung unter Wasser könnte aber schon bald deutlich ausgeweitet werden. Denn Qualcomm hat auf dem MWC 2017 in Shanghai einen wasserdichten Fingerabdrucksensor vorgestellt.

Neuer Fingerabdrucksensor von Qualcomm

Der Produktmanager Seshu Madhavapeddy betonte, dass Smartphones von heute einem neuen Designansatz folgen. Sie verzichten fast gänzlich auf Eingabeknöpfe und bieten komplett umspannende Displays. Im Ergebnis müsse sich auch die Technologie wie beispielsweise diejenige für Fingerabdrucksensoren weiter entwickeln. Genau das hat Qualcomm getan. Der neue Sensor kann unter dem Displayglas verbaut werden, aber auch hinter Aluminium Verwendung finden. Er setzt auf Ultraschall und irritiert auch die Lichtsensoren der Displays nicht.

Qualcomm stellte eine ganze Reihe dieser Sensoren vor, die für Smartphones in unterschiedlichen Preissegmenten gedacht sind. Ein Produkt für günstigere Smartphones kann unter Glas mit bis zu 800 Mikrometer eingesetzt werden. Dann gibt es einen Sensor, der auch für OLED-Displays geeignet ist und unter Glad mit bis zu 1200 Mikrometer eingesetzt werden kann. Eine dritte Variante hingegen kann bis zu 800 Mikrometer unter Glas und 525 Mikrometer unter Metall verwendet werden.

Prototypen der Sensoren werden in Geräten von Vivo auf dem MWC Shanghai ausprobiert werden können.

Mehr zum Thema
zur Startseite