News

Universität Stanford: Apple Watch mit bestem Pulsmesser

Die Apple Watch gehört zu den besten Fitnesstrackern am Markt. Was Fans sowieso und immer schon behaupten, hat nun auch die Universität Stanford in einer kleinen Studie bestätigt. Der Pulsmesser der Watch aus Cupertino ist der beste im Testfeld. Dabei musste sich Apples Produkt gegen die beliebtesten Konkurrenzprodukte durchsetzen. Nicht ganz vorne landete das Gerät bei der Berechnung der verbrauchten Kalorien.

Als die Apple Watch veröffentlicht wurde, gab es eine Reihe von Berichten, unter anderem von Versicherungsdienstleistern, die auf den Gesundheitseffekt der Smartwatch aus Cupertino verwiesen. Mittlerweile gibt es sogar in Deutschland einige Krankenversicherungen, die Subventionen beim Kauf der Smartwatch oder anderer Fitnesstracker gewähren. Nun zeigt eine Studie der Universität Stanford, dass Apples Produkt sich nicht verstecken muss. Im Gegensatz, es setzt sich im Testfeld unter sieben Produkten ganz nach vorne.

Das Testfeld bestand neben der Apple Watch aus den Geräten Basis Peak, Fitbit Surge, Microsoft Band, Mio Alpha 2, Pulse On und Samsung Gear S2. Allesamt sind dies Produkte für Endverbraucher und nicht etwa hochpreisige Fitnessarmbanduhren diverser Sporthersteller.

Apple Watch bei Pulsmessung vorne

60 Teilnehmer haben an 80 Tests teilgenommen, darunter auch Laufen und Fahrradfahren. Der Puls der TeilnehmerInnen wurde sowohl mit den Fitnesstrackern, als auch mit einem professionellen, medizinischen Testgerät abgenommen. Die Fehlerquote der Apple Watch war die niedrigste im Testfeld. Sie lag bei lediglich zwei Prozent. Die schlechteste Leistung lieferte die Samsung Gear S2. Das Produkt der Koreaner misst mit einer Fehlerquote von 6,8 Prozent.

Ergebnisse bei Kalorienverbrauch durchwachsen

Alle Testgeräte taten sich hingegen deutlich schwerer beim Errechnen des Kalorienverbrauchs bzw. Energiebedarfs der TrägerInnen. Die besten Ergebnisse erzeugte die FitBit Surge mit einer Fehlerquote von „nur“ 27,4 Prozent. Das Pulse On Fitnessarmband hatte eine Fehlerquote von 92,6 Prozent. Die Apple Watch wies in der Berechnung der verbrauchten Kalorien rund 40 Prozent Fehlerquote auf. Der Kalorienverbrauch wird via eines Algorithmus berechnet, wohingegen der Puls direkt durch den Sensor ausgegeben wird.

Mehr zum Thema
zur Startseite