News

Leichter und billiger als Google Glass: GlassUp ab sofort vorbestellbar

Googles erwartete Datenbrille befindet sich noch immer in der Testphase. Das italienische Startup GlassUp hat in der Zwischenzeit seine Chance gewittert und eine eigene Version einer Datenbrille auf Indiegogo für Vorbesteller bereit gemacht. Der Verkaufsstart der rund 300 Euro teuren Brille ist für Februar 2014 angedacht.

Anders als Google Glass kommt Glass Up im Stil einer richtigen Brille daher. Die Inhalte werden mittels Projektor auf das rechte Brillenglas gespielt. Die Auflösung beträgt 320 x 240 Pixel. Die leidliche Debatte um verbotene Schnappschüsse und Datenschutz kann sich GlassUp schenken. Die Datenbrille des italienischen Unternehmens kommt nämlich komplett ohne Kamera daher. Dafür gibt es einen Kompass, einen Höhenmesser und einen Beschleunigungs- sowie einen Umgebungslichtsensor.

Kontakt zu Android-, iOS- und Windows-Phone-8-Geräten nimmt der Google-Glass-Rivale via Bluetooth auf. Die Steuerung ist über ein Touchpad im Gestell möglich. Neben der normalen Ausführung ist auch eine Sportversion der Brille in Planung.

Wie viel Content letztlich für die Datenbrille zur Verfügung stehen wird, ist noch unbekannt. Laut Aussage von GlassUp haben jedoch bereits rund 100 Entwickler ihr Interesse an dem Projekt bekundet.

Derzeit kann GlassUp auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo für 300 US-Dollar vorbestellt werden. In den Handel soll der Google-Glass-Konkurrent für rund 300 Euro kommen. Aktuell hat das Startup allerdings nur noch sieben Tage Zeit, um sein Ziel von 150.000 US-Dollar zu erreichen. In den Handel wird die Brille aber ohnehin kommen – die nötigen Investoren hat das Startup nämlich bereits gefunden.

Mehr zum Thema
zur Startseite