News

Lenovo: Zweite VR-Headset-Generation beeindruckt

Nach der HTC Vive und der Oculus Rift bereiten erste Hersteller die zweite Generation der Virtual-Reality-Brillen für Windows-Rechner vor. Nicht ganz unschuldig daran ist Microsoft selbst. Denn das Unternehmen macht dies mit seiner Holographic Plattform vergleichsweise einfach. Lenovo hat nun den Prototyp eines Headsets vorgestellt, die den Brillen der ersten Generation sowohl bei der Technologie als auch beim Komfort deutlich überlegen sein wird.

Lenovo hat im Vorfeld der Consumer Electronics Show 2017, die ab dem kommenden Donnerstag in Las Vegas stattfindet, ein Virtual-Reality-Headset vorgestellt. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Prototyp. Noch ist die Brille, die der Oculus Rift oder der HTC Vive bei Markteinführung deutlich überlegen sein soll, nicht fertig gestellt.

Lesetipp

Virtual Reality: Das nächste große Ding

Gleich mehrere Unternehmen nutzen den derzeit stattfindenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, um ihre Virtual Reality-Brillen... mehr

Lenovos VR-Headset arbeitet mit Microsofts Windows Holographic Plattform. Sie muss also, voraussichtlich via Kabel, mit einem Windows-Rechner verbunden werden. Die präsentierten Spezifikationen der Virtual-Reality-Brille sind zudem recht beeindruckend. So wird Lenovos VR-Headset mit 350 Gramm nicht nur deutlich leichter sein als beispielsweise die HTC Vive mit ihren 555 Gramm. Das Lenovo-Headset soll zudem auch technologisch besser sein. Das Unternehmen spricht von zwei OLED-Panelen in der Brille, die jeweils mit 1.440 x 1.440 Pixel auflösen. Auch das ist besser als die Auflösung bei der HTC Vive oder der Oculus Rift. Zudem benötigt die Lenovo-Brille keine externen Kameras, sondern kann seine Position selbstständig tracken. Der Aufbau der Brille ist somit deutlich einfacher als beispielsweise bei der Vive. Dank der beiden Frontkameras wird die VR-Brille zudem dazu in der Lage sein Augmented Reality darzustellen, wie es auch Microsofts HoloLens kann. Diverse Anwendungen für die HoloLens sollen dementsprechend auch für Lenovos Gerät angepasst werden.

Lenovos Virtual-Reality-Headseit soll recht günstig werden

Die Brille hat noch keinen Namen. Die genauen Hardware-Voraussetzungen sind ebenfalls noch nicht bekannt. Zum Preis gibt es aber zumindest schon grobe Angaben: Die Brille soll zwischen 300 US-Dollar und 400 US-Dollar kosten.

Mehr zum Thema
zur Startseite