News

Instagram führt die Einbettung von Videos ein

Instagram ermöglicht die Einbettung von Videos und Fotos via HTML-Code. Ähnlich wie bei Youtube klickt man auf einen Sharing-Button, kopiert anschließend den Code und fügt ihn auf seiner Webseite ein. Der User-Name des Instagram-Kontos wird dabei weiterhin angezeigt.

Seit Instagram vor drei Wochen mit einer Kurzvideo-Funktion ausgestattet wurde, liefern sich der Bilderdienst und sein großer Konkurrent Vine einen kleinen Schlagabtausch mit immer neuen Features. Instagram brachte Filter zur Video-Bearbeitung mit, kurz darauf antwortete Vine mit „Revining“ und dynamischen Kategorien. Jetzt kontert Instagram mit einer Einbettung seiner Videos und Fotos à la Youtube.

Der User klickt dabei einfach auf den Share-Button und erhält einen HTML-Code, den er einfach kopieren und auf seiner eigenen Webseite einbauen kann. Instagram versichert, dass dabei auch immer der Name des jeweiligen Instagram-Profils mit angezeigt wird und dass man bei einem Klick auf das Instagram-Logo auf die Profil-Seite des Instagram-Kontos geführt wird, mit dem das Video oder Foto produziert wurde.

Instagram wurde vor einem guten halben Jahr von Facebook aufgekauft und besitzt rund 130 Millionen aktive Nutzer-Accounts. Nachdem Twitter im Januar seinen sehr erfolgreichen Kurz-Video-Sharing-Dienst Vine startete, versuchte Facebook, das bis dahin keinen eigenen Video-Dienst hatte, mit Instagram einen Konkurrenten zu Vine aufzubauen. Instagram kann Videos mit bis zu 15 Sekunden Länge aufnehmen und mit Filtern nachträglich bearbeiten. Vines Videos sind nur sechs Sekunden lang, dafür besitzt es dynamische Kategorien, die sich nach den aktuellen Themen richten und mit „revining“ gibt es eine Retweeting-Funktion, nur für Videos.

Mehr zum Thema
zur Startseite