News

Neues Dell XPS 13 jetzt auch als Developers Edition mit Ubuntu

Das neue Notebook Dell XPS 13 gibt es nun auch mit dem Betriebssystem Ubuntu zu kaufen. Das Notebook ist baugleich mit der Windows-Version des Geräts und kostet je nach Ausstattung zwischen 900 Euro und 1.320 Euro. Das Dell XPS 13 ist das Referenz-Notebook für Ubuntu. Wer sich einen Wechsel auf das Linux-Betriebssystem überlegt und mögliche Hardware-Inkompatibilitäten vermeiden möchte, sollte sich einen Kauf des neuen Dell XPS 13 überlegen.

Dell hat sein neues Notebook Dell XPS 13 nun auch mit dem Betriebssystem Ubuntu angekündigt. Das Unternehmen hatte das Dell XPS 13 erst Anfang Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas angekündigt – damals mit dem Betriebssystem Windows 8.1.

Dell arbeitet bereits seit einigen Jahren mit Canonical zusammen. Das Unternehmen hat bereits mehrere Dell XPS 13-Versionen mit dem Betriebssystem Ubuntu auf den Markt gebracht. Das Notebook ist für Software-Entwickler gedacht, die an Ubuntu arbeiten. Das Dell XPS 13 ist das Hardware-Referenz-Modell auf das das Betriebssystem ausgerichtet wird. Die Hardware wird vollständig und nativ von Ubuntu unterstützt – ganz ähnlich wie die Nexus-Geräte bei Android.

Das Dell XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu ist baugleich mit der Windows-Version. Der Bildschirm des Notebooks besitzt extrem kleine Ränder. Beim Prozessor haben Kunden die Wahl zwischen einem Intel Core i7 und einem Intel Core i5 der fünften Generation. Eine Option mit Intel Core i3-Prozessor gibt es anders als bei der Windows-Version des Dell XPS nicht. Auch bei der Festplatte haben die Kunden die Auswahl zwischen SSDs mit unterschiedlich großem Speicher. Der Arbeitsspeicher ist bei allen Versionen 8 GB groß. Keines der Dell XPS 13-Modelle besitzt eine eigenständige Grafikkarte. Stattdessen setzt Dell auf die im Prozessor integrierte GPU Intel HD Graphics 5500.

Je nach Ausstattung kostet das Dell XPS 13 zwischen 900 US-Dollar und 1.320 Euro.

Mehr zum Thema
zur Startseite