News

ZTE Open: Erstes Firefox-Smartphone ab morgen exklusiv in Spanien erhältlich

Mit dem ZTE Open wirft Telefonica morgen das erste Firefox-OS-Smartphone exklusiv in Spanien auf den Markt. Das Einsteiger-Smartphone ist sehr preiswert, allerdings ist die Ausstattung entsprechend limitiert. In absehbarer Zeit wird es mit dem Alcatel Ome Touch Fire auch ein Firefox Os in Südamerika geben.

Ab Morgen gibt es das erste Smartphone mit Firefox OS zu kaufen. Das ZTE Open wird mit dem ersten Betriebssystem aus dem Hause Mozilla ausgerüstet sein und in Spanien vom Mobilfunkanbieter Telefonica in den Handel gebracht werden. Das ZTE Open ist ein extrem günstiges Einsteiger-Smartphone. Das Display wird lediglich 3,5 Zoll groß sein und nur eine Auflösung von 480 x 320 Pixel besitzen.

Auch die Innereien sind nicht besonders toll. RAM wird noch in MB gemessen (256 MB), genauso wie der interne Speicher (512 MB), der mit einer microSD-Karte um 4 GB erweitert werden kann. Die Kamera kann maximal 3,2 Megapixel-Bilder aufnehmen, dafür kostet das ZTE Open auch nur 70 Euro, darin enthalten sind 30 Euro Prepaid-Guthaben.

Das ZTE Open wird zunächst das einzige Firefox-Smartphone auf dem Markt sein und nur in Spanien verkauft werden. In Kürze wird Telefonica aber auch das Modell Alcatel One Touch Fire in Südamerika in die Läden bringen. Das Smartphone ist aufgrund seines Preises vor allem für Länder interessant, in denen die Kaufkraft für Schnickschnack begrenzt ist.

Das interessanteste Feature des Firefox OS ist die offene Websuche für Apps. Die gibt es nicht einfach nur im Appstore, sondern können über eine Suchmaschine im ganzen Internet gesucht werden. Außerdem werden viele Apps Cloud-basiert sein. Der Nutzer muss die App also nicht auf den Handy speichern und somit Speicherplatz opfern, sondern die gewünschte App wird in der Cloud ausgeführt. Der Nachteil dabei ist, dass ohne Internet die App nicht richtig funktioniert.

 

Mehr zum Thema
zur Startseite