News

Firefox OS: Das Mozilla-Betriebssystem in Aktion

Das bisher als Underdog gehandelte Firefox OS hat sich gemausert. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Mozialla sein neues Betriebssystem der Öffentlichkeit präsentiert – und damit Samsung, Huawei & Co fast die Show gestohlen. Wir haben uns das Betriebssystem vor Ort genauer angesehen.

Man darf sich fast wundern. Auf dem Mobile World Congress standen diesmal nicht Superphones und Highend-Tablets im Vordergrund, sondern zwei Smartphones mit recht bescheidenen Specs. Für Aufregung sorgten nämlich das ZTE Open und das Alcatel One Touch Fire – dabei kommen beide Geräte lediglich mit einem 3,5 Zoll großen Display, das mit 480x320 Pixeln auflöst und einem bescheidenen 1Ghz bzw. 800 Mhz-Qualcomm-Prozessor daher. Warum die beiden Devices trotzdem einen Blick wert sind? Beide Geräte sind bereits mit dem auf dem MWC 2013 vorgestellten Betriebssystem Firefox OS bestückt. Das ist vor allem für Entwickler Gold wert. Denn das neue Mozialla-Betriebssystem fußt vollständig auf HTML5 und anderen Web-Standards. So können Webentwickler leicht HTML5-Apps erstellen und über das neue OS verbreiten. Die Anwendungen können unter anderem mit HTML, CSS und Javascript geschrieben werden. Wie sich das Betriebssystem in der Praxis schlägt, zeigte uns Mozilla auf dem MWC 2013 anhand des ZTE Open.

Linktipp – Die 7 besten Underdog-Smartphones 2014: Einzigartigkeit, soweit das Auge reicht

Insgesamt 18 Netzbetreiber und vier Hersteller hat Mozilla bereits für sein neues Betriebssystem ins Boot geholt. Mit dabei: Die Deutsche Telekom, Sony, LG, Huawei, ZTE und Alcatel. Unter der Flagge der Deutschen Telekom soll das Alcatel One Touch Fire mit dem Firefox OS im Sommer nach Deutschland kommen. Samsung zeigt hingegen keinerlei Interesse an dem Mozilla-OS. Stattdessen wird sich der Hersteller auf die Entwicklung seines konkurrierenden Betriebssystems Tizen konzentrieren.

Mit seinem offenen OS möchte Mozilla vor allem Schwellenländer wie Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Venezuela, Ungarn, Montenegro und Serbien erobern. Zielgruppe sind primär kostenbewusste Käufer, die sich kein iPhone, Android-Device oder Windows Phone leisten können. Die Herausforderung ist daher, ein günstiges Smartphone mit einem flüssigen OS zu bestücken. In unserem ersten Hands-On auf dem MWC performte das Firefox OS allerdings recht ruckelig. Das Fire soll im Sommer dieses Jahres zunächst in Polen eingeführt werden. Zu den Preisen ist bisher noch nichts bekannt.  

Linktipp – Firefox OS Flame: Ein Nexus von Mozilla

Mehr zum Thema
zur Startseite