News

IFA Spezial: Ausblick auf die IFA 2013

Am 6. September startet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin. Es wird also höchste Zeit, einmal zusammenzustellen, was uns dort erwarten könnte. Viele Hersteller werden auch bereits kurz vor der IFA, am 4. und 5. September, die ersten Pressekonferenzen geben. Wir werden vor Ort sein und von den neuesten, tollsten, interessantesten und besten Produkten berichten.

Die IFA 2013 steht vor der Tür. Ab 4. September zieht unsere Redaktion für eine Woche von München nach Berlin, um von einer der wichtigsten Technik-Messen der Welt zu berichten. Einige Hersteller, wie Toshiba und Samsung, kündigten in den letzten Tagen bereits an, welche Geräte sie auf der IFA vorstellen wollen. Sie verlassen sich darauf, dass ihre Ultra-HD-Fernseher, High-End-Smartphones und sonstigen Gadgets, zum Beispiel die Smartwatch Galaxy Gear, die Messe-Besucher begeistern werden.

Andere Hersteller, wie Lenovo oder Sony, rücken nicht viele Informationen heraus. Das heißt aber nicht, dass sie nichts auf die IFA mitbringen werden, sondern vielmehr, dass sie einen Spannungsbogen aufbauen wollen, der ihre Geräte noch weiter ins Rampenlicht rücken wird. Bei Apple funktioniert diese Taktik schließlich seit Jahren. Die Geheimhaltungsstrategie klappt meist aber nur unzureichend. Vieles sickerte in den Wochen vor der IFA bereits durch. Das Sony zwei Honamis vorstellen wird, gilt als sicher. Lenovo nimmt wahrscheinlich das neue Smartphone X910 auf die IFA mit. Lest bei uns, welche Geräte wir auf IFA wohl finden werden:

Samsung

Galaxy Gear und Note 3

Samsung setzt seine Strategie, den Markt mit einer ganzen Fülle an Smartphones und Tablets zu beglücken, offenbar auch auf der IFA fort. Für den 04. September hat der Hersteller auf der IFA zum zweiten Unpacked-Event dieses Jahres eingeladen. Erwartet wird neben Samsungs erster Smartwatch auch die neueste Version des Galaxy Note.

Galaxy GEAR

Wie Samsung selbst bereits bestätigt hat, werden die Südkoreaner auf der IFA mit der Galaxy Gear ein nettes Schmankerl für Smartwatch-Fans im Gepäck haben. Die clevere Uhr wird zwar vermutlich kein flexibles Display mitbringen, dafür aber einen 1,67 Zoll-Screen, der mit 320x320 Pixel auflöst, einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz und 1GB RAM. Dank der 2-Megapixel-Kamera dürften sich Schnappschüsse mit der Gear locker aus dem Handgelenk schießen lassen. 

Samsung Galaxy Note 3

Das Galaxy Note 2 soll auf der Internationalen Funkausstellung endlich einen Nachfolger erhalten. Bisher wird vermutet, dass wir ein 5,7-Zoll-Smartphone mit einem Exynos 5 Octa 5420, der mit 1,8 GHz taktet und eine 13-Megapixel-Kamera zu sehen bekommen. Die Auflösung hat Samsung gegenüber dem Vorgänger, dem Note II, von 1280x720 auf 1080x1980 Bildpunkte raufgeschraubt. Softwareseitig gibt es Android 4.3, Jelly Bean. Wir erwarten also einen starken XL-Androiden und sind gespannt, welche neuen Features das Riesen-Smartphone im Gepäck hat.

Samsung Galaxy Tab 3 Kids

Wie ein kürzlich aufgetauchter Flyer beweist, hat Samsung auch für die Kleinsten bald ein neues Tablet in der Mache. Das farbenprächtige Galaxy Tab 3 Kids, orientiert sich an den Spezifikationen des Galaxy Tab 3 7.0, bringt aber eine Reihe Lernapps speziell für Kinder mit. Vorerst soll das Tab 3 Kids offenbar in Korea auf den Markt kommen. Sollte das Kinder-Tablet aber auch hierzulande verfügbar werden, wäre die diesjährige IFA der ideale Rahmen für eine Vorstellung.

Sony

Auf der IFA erwarten wir von Sony zwei neue Smartphones und zwei Kameralinsen, die an Smartphones angedockt werden können. Die Smartphones sollen die neuen Flaggschiffe Sonys werden, also rechnen wir mit absoluten High-End-Produkten, die vielleicht die eine oder andere Überraschung in Petto haben. Die Kameralinsen stellen etwas neues dar. Mit dieser Art von Linsen könnte das Smartphone endlich wirklich klasse Bilder schießen und echten DSLR-Kameras Konkurrenz machen.

Das Sony Xperia Z1 Honami

Das Xperia Z1 Honami soll das neue Flaggschiff der Sony-Smartphones werden. Hin und wieder rückt Sony ein paar Details über das Honami heraus. Zum Beispiel ein Teaserbild oder die Tatsache, dass es, wie sein Vorgänger Xperia Z, wasserdicht sein wird. Die meisten technischen Spezifikationen des Smartphones stammen allerdings aus der Gerüchteküche. Ob das Honami also wirklich eine 20,7-Megapixel-Kamera besitzen wird, die Videos mit einer 4k-Auflösung beherrscht, erfahren wir erst auf der IFA. Der Snapdragon-800-Prozessor von Qualcomm und das 5-Zoll-Full-HD-Display dürften aber als gesichert gelten.

Sony Xperia Z1 Honami mini

Das Xperia Z1 Honami mini soll eine Besonderheit sein. Zum einen wird es angeblich mit seinem großen Bruder gleichzeitig auf der IFA vorgestellt, zum anderen, soll es, abgesehen von der Größe, genau die gleichen technischen Spezifikationen wie Sonys neues Flaggschiff besitzen. Demnach hätte das Honami mini einen Snapdragon-800-Prozessor, 2 GB RAM und eine 20,7-Megapixel-Kamera. Nur das Display wird mit 4 Zoll etwas kleiner ausfallen.

Externe Kameras für Smartphones

Sony wird auf der IFA wohl auch zwei Kameralinsen für Smartphones vorstellen – und die haben es in sich. Die Bezeichnung Linse ist dabei fast eine Beleidigung für das, was Sony vorhat. Eigentlich handelt es sich um komplette Digitalkameras mit WLAN, NFC-Chip, bis zu 10-fachem optischen Zoom, eigenem Bildprozessor und einer Lichtempfindlichkeit, die mehr als doppelt so hoch sein soll, wie bei den Built-in-Kameras der aktuellen Oberklasse-Smartphones.

Mit den Linsen, die man auf die vorhandene Kamera des Smartphones aufsetzt, um die eingebaute Linse zu verstärken, haben Sonys Kameralinsen nichts zu tun. Sie werden mit einer, vermutlich magnetischen, Vorrichtung an das Smartphone angedockt. Anschließend verbindet man die Linse via WLAN mit dem Smartphone. Die eigentliche Smartphone-Kamera spielt dabei keine Rolle. Fehlende Bedienelemente und ein nicht vorhandenes Display sind nämlich das einzige, was diese Linsen von einer vollständigen Kamera

Asus

Tablet-Invasion und erstes MeMO Fone

Asus soll für die nächsten Monate einen ganzen Schwung neuer Tablets in Arbeit haben. Unter anderem plant das Unternehmen offenbar eine Mini-Version seines Padfones. Wie groß die Smartphone-Tablet-Kombi ausfallen soll, ist bisher noch nicht bekannt. Außerdem soll es Nachschub bei den MeMo-Geräten geben. Neben den beiden Tablets MeMO Pad HD 8 und HD 10  und ist außerdem auch ein MeMO Fone HD 5, also ein 5-Zoll-Smartphone der Memo-Reihe im Gespräch. Mit einem neuen Windows RT-Tablet ist hingegen nicht rechnen. Wie der Asus-Vorstandsvorsitzende Johnney Shih kürzlich bekannt gab, will sich das Unternehmen aufgrund schlechter Verkaufszahlen von der abgespeckten Version des Microsoft-Betriebssystems verabschieden. Wahrscheinlicher ist es deshalb, dass Asus auf der IFA ein Windows-8-Tablet mit Stylus vorstellen wird. 

LG

LG könnte uns auf der IFA einige Überraschungen bieten oder aber ziemlich langweilig werden. Das neue Flaggschiff LG G2 wurde bereits vergangene Woche vorgestellt, sämtliche Details sind also bekannt. Sollte LG aber sein neues Tablet G Pad, das 6-Zoll-Smartphone, eine Smartwatch oder ein Firefox-Phone vorstellen, verdient die Pressekonferenz unsere größte Aufmerksamkeit.

LG G-Pad 8.3

Über das LG G Pad 8.3 ist bis jetzt noch ziemlich wenig bekannt. So wenig, dass es sogar fraglich ist, ob das Tablet auf der IFA überhaupt schon gezeigt wird. LG veröffentlichte vor einigen Tagen eine Teaser, der die Fähigkeiten des G Pads bewirbt, ohne jedoch auf die technischen Spezifikationen einzugehen oder das Tablet auch nur zu zeigen. Lediglich die Display-Größe von 8,3 Zoll sollte sicher sein, immerhin steht die Zahl im Namen.

Bei der Auflösung von 1920 x 1200 Pixel handelt es sich genauso um Spekulation, wie bei den 2 GB RAM. In halb-offiziellen Statements spricht LG dagegen immer nur von „pocket-sized“, „small“ und „big picture“. Wie das alles zusammengeht, werden wir auf der IFA sehen. Oder auch nicht.

LG G2

Das neue Flaggschiff von LG, das G2, wurde vor einigen Tagen bereits in New York offiziell vorgestellt. Wir gehen trotzdem davon aus, dass es auch auf der IFA einen prominenten Platz einnehmen wird. Das G2 ist für seine Ausstattung recht günstig. Für nur 500 Euro erhält man ein Oberklasse-Smartphone mit 5,3-Zoll-Display, 2 GB RAM, 3.000-mAh-Akku, 13-Megapixel-Kamera und einem Snapdragon-800-Prozessor mit 2,3 GHz Leistung. Als Besonderheit ist beim G2 der Power-Button und der Wippschalter für die Lautstärkeregelung auf der Rückseite des Smartphones angebracht.

Kleinvieh macht auch Mist

LGs bulgarischer Kommunikations-Chef, Dimitar Valev, sprach überraschend offen mit der Webseite Dnevnik.org über zukünftige Produkte des Herstellers. Demnach wird LG in nächster Zeit ein 6-Zoll-Smartphone auf den Markt bringen. Auch von einem Smartphone mit dem Firefox-Betriebssystem und einer Smartwatch ware die Rede. Spezifische Details zu den Geräten nannte er allerdings nicht. Möglicherweise wird aber das eine oder andere Device auf der IFA präsentiert.

Toshiba

Toshiba redet nicht um den heißen Brei herum. Mitte Juli veröffentlichte das Unternehmen bereits eine Presseerklärung, in der es klipp und klar ankündigte, worauf Toshiba sich auf der IFA konzentrieren wird: Ultra-HD-Fernseher und dazugehörige beziehungsweise darauf abgestimmte Produkte, einschließlich Notebooks, werden an Toshibas Messe-Stand zu sehen sein.

Ultra-HD-TV

Der große Fokus Toshibas auf der diesjährigen IFA wird auf den Fernsehgeräten liegen. Die sogenannten Ultra-HD-Geräte der M9-Serie werden eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel besitzen und sollen in den Display-Größen 58 Zoll, 65 Zoll und 84 Zoll daher kommen. Die Ultra-HD-Fernseher, vielfach auch mit der Bezeichnung UHD oder 4k versehen, sollen den nächsten Evolutionsschritt der TV-Geräte darstellen. Sie werden aber nicht ganz billig sein. Das kleinste Modell wird circa 5.000 Euro kosten, das größte Modell sogar 20.000 Euro.

Satellite P50-A-11L

Das Satellite P50-A-11L passt da ganz gut ins Konzept. Das 15,6-Zoll-Notebook ist speziell darauf ausgelegt, Ultra-HD-Medien via HDMI-Kabel auf einen UHD-Fernseher zu streamen. Bisher ist nur bekannt, dass das neue Satellite Harman/Kardon-Lautsprecher besitzen wird. Welcher Prozessor, wie viel RAM oder was für ein Display verbaut sein wird, ist noch nicht bekannt. Wir werden es aber auf der IFA erfahren.

HTC

One Max - 5,9-Zoll-Version des Spitzen-Smartphones

Wie seine Konkurrenten Samsung und Sony frönt auch HTC dem aktuellen Trend, sein Flaggschiff in möglichst vielen Variationen auf den Markt zu bringen. Auf der IFA wird deshalb an Stelle eines völlig neuen Devices vermutlich ein Phablet-Ableger des HTC One zu sehen sein. Das muss allerdings keinen Nachteil darstellen. Wie sein kleinerer Bruder kann das Max nämlich aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer Reihe toller Specs und Features, wie Beats Audio, der tollen Ultrapixel-Kamera und dem BlinkFeed aufwarten. Außerdem soll das das HTC One Max Gerüchten zufolge einen Fingerabdruckscanner an Bord haben. Wir sind auf jeden Fall gespannt!

Lenovo

Keiner weiß genau, was Lenovo auf der IFA veranstalten wird. Möglicherweise werden neue Hybrid-Geräte, wie das Lenovo Yoga, und neue Thinkpads vorgestellt. Vielleicht wird es aber auch schon das neue Lenovo-Smartphone X910 zu sehen geben.

Smartphone X910

Viel ist über das X910 nicht bekannt. Lediglich über einen AnTu-Tu-Benchmark kamen einige Spezifikationen an die Öffentlichkeit. So wird das neue Smartphone von Lenovo einen Snapdragon-800-Prozessor mit 2,1-GHz-Taktung besitzen. Als Betriebssystem kam Android 4.2 Jelly Bean zum Einsatz. Die Gerüchteküche vermutet, dass das X910 von Lenovo als Nachfolger des K900 betrachtet wird. Das Design könnte also an dem des K900 angelehnt sein.

Huawei

Rund um Huawei ist es im Vergleich zu seinen Konkurrenten derzeit relativ ruhig. Nachdem der chinesische Hersteller vor einigen Monaten sein neues Flaggschiff, das Ascend P6 auf den Markt geworfen hat, ist die Gerüchteküche still. Ein neues Smartphone wird daher auf der diesjährigen IFA nicht erwartet. Allerdings ist es möglich, dass einige Variationen bereits bekannter Smartphones auf der Funkausstellung vorgestellt werden.

Streaming-Box: Kleine Schachtel für das Wohnzimmer

Nachdem es Huawei mit seinen mobilen Geräten gelungen ist, sich in unsere Handtaschen zu schmuggeln, will dich der Hersteller offenbar auch in den Wohnzimmern etablieren. Auf seiner Einladung zur IFA-Pressekonferenz schweigt sich der Hersteller zumindest zu eventuellen Smartphone-Neuheiten aus. Stattdessen verspricht die Ankündigung eine neue Streaming-Box. Der in Deutschland vor allem Mobilfunkbereich bekannte Hersteller will die Box am 05. September im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen. Ob es sich bei dem Gerät um die Huawei Set-Top-Box MediaQ M310 handelt, die wir bereits auf dem MWC 2013 erstmals zu Gesicht bekamen, oder uns ein völlig neues Produkt präsentiert wird, ist derzeit noch unbekannt.

Apple

Apple wird, wie immer, nicht auf der IFA vertreten sein. Stattdessen wird das Unternehmen voraussichtlich eine Gegenparty veranstalten. Am 10. September wird Apple der Gerüchteküche zufolge nämlich seine neuen mobilen Geräte offiziell vorstellen und den Verkaufsstart bekannt geben. Erwartet werden zwei neue iPhones sowie eine neue Version des iPad mini und ein neues 10-Zoll-Pad.

iPhone 5S und 5C

Das iPhone 5S wird das neue Flaggschiff von Apple werden. Das Design wird im Wesentlichen dem des iPhone 5 entsprechen. Das 5-Zoll-Display wird ebenfalls beibehalten. Die Hardware wird ein wenig aufgebohrt, die größten Neuerungen dürften aber auf der Software-Seite stattfinden. Mit dem neuen iPhone 5S wird auch das neue Betriebssystem iOS 7 veröffentlicht. Zudem soll es einen Fingerabdruck-Scanner geben. Außerdem wird Apple etwas bunter. Neben den Farben Schwarz und Weiß, wird das iPhone 5S auch in Gold zu haben sein.

Beim iPhone 5C handelt es sich um ein Mittelklasse-Smartphone, das wohl hauptsächlich für den asiatischen Markt gedacht ist. Auch dieses iPhone wird mit dem neuen Betriebssystem iOS 7 ausgestattet sein. Die Hardware soll größtenteils der des iPhone 5 entsprechen, allerdings ändert sich das Design. Die Rückseite wird aus einer Plastikschale bestehen, die mindestens in 5 verschiedenen und knallbunten Farben daher kommt. Die Schale wird allerdings nicht austauschbar sein.

Ipad 5 und iPad mini 2

Zu den neuen iPads gibt es bisher nur Gerüchte. Einigermaßen sicher ist nur, dass es zwei neue iPads geben wird. Beide werden wohl ein Retina-Display besitzen, wobei das beim iPad mini 2 noch etwas unsicher ist. Das Design des iPad 5 soll sich dem des ersten iPad mini annähern. Gleichzeitig wird eine neue Display-Beleuchtung verbaut, die etwas stromsparender sein soll, als beim Vorgänger-Modell. Das Design des iPad mini 2 sollte ursprünglich vollständig überarbeitet werden, knapp zwei Wochen vor der IFA sind jedoch Bilder des iPad mini 2 aufgetaucht, die implizieren, dass sich im Vergleich zum iPad mini kaum etwas ändern wird. Zur Hardware beider iPads ist so gut wie nichts bekannt.

Mehr zum Thema
zur Startseite